Testadler on Tour – Städtetrip Nach Hamburg – Tag 1 Hamburger Hafen

Urlaub in Deutschland ist in Zeiten von Corona wirklich nicht einfach aber wir haben es uns nicht nehmen lassen. Also machten wir ein paar Tage Urlaub und entdeckten Hamburg auf eigene Faust.

Die Landungsbrücken – Von hier starten viele Fähren und Hafen Rundfahrten in Hamburg

In Hamburg angekommen ging es erst mal zum Hotel. Dieses war etwas außerhalb des Zentrum und wir hatten das Glück das wir unser Gepäck erst mal dort verstauen konnten. Es war erst kurz nach 13 Uhr und wir konnten erst später auf unser Zimmer.

Die Elbphilamonie – Ein Bauwerk das die Nation spaltet.

Wir machten uns auf den Weg entlang des Hamburger Hauptbahnhof durch die Speicherstadt zur Elbe. Als wir am Ufer in der Nähe der Elbphilamonie ankamen lösten wir uns erst mal eine Hamburg Card für 2 Tage. Diese solltet sich später mehr als bezahlt machen.

Eine der vielen Fähren die man in Hamburg nutzen kann.

Wir nahmen einer der Fähren und verschaften uns erst mal einen Überblick vom Hafen, den Landungsbrücken und was man sonst noch alles mit der Fähre erreichen konnte.

Museumsschiff Rickmer Rickmers

An den Landungsbrücken stiegen wir erst mal wieder aus. Für mich war diese Fahrt schon etwas komisch und etwas mulmig wurde mir auch. Wir Saarländer sind da eher etwas weniger Seetauglich als die Nordeutschen Kollegen.

An den Landungsbrücken kann man sich auch eines der vielen Schiffe mal etwas genauer ansehen. Und so führte und der Weg zum Museumsschiff Rickmer Rickmers. Hier mal ein paar Impressionen unserer Besichtigung. Und noch ein Fun Fact als Idee für euren Besuch. Wer auf dem Escape Rooms steht der kann auf dem Schiff sogar einen Raum spielen und sich dank der unbeschreiblichen Kulisse in dieses Abenteuer stürzen. Wir haben es leider zu spät entdeckt aber das kommt auf unsere Liste für den nächsten Besuch in Hamburg.

Nach dem wir das Schiff bis auf den letzten Winkel erkundet hatten ging es durch den Alten Elbtunnel. Dieses Bauwerk muss man einfach mal gesehen haben.

Auf der anderen Seite angekommen hat man einen herrlichen Ausblick auf den Hafen und die Landungsbrücken. Hier haben wir uns am Kiosk ein kühles Astra gegönnt und erst mal die Eindrücke sacken lassen.

Weiter geht es in Teil 2 unseres Hamburg Trips

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.